Format: yyyy (Jahr 4-stellig)

NRW-Metadatenprofil und Leitfaden zur Metadatenerfassung überarbeitet

Die AG Metadaten der GDI-NW hat das NRW-Metadatenprofil sowie den Leitfaden zur Metadatenerfassung überarbeitet. Die fortgeschriebenen Versionen mit Stand 27.04.2017 können heruntergeladen werden.

Anlass waren Konkretisierungen im NRW-Metadatenprofil und davon abhängig auch im Leitfaden zur Metadatenerfassung sowie eine Ergänzung eines neuen Kapitels im Leitfaden, das nun auch unabhängig vom Einsatz des GEOkatalog NRW eine Zuordnung der einzelnen Elemente zur Sichtweise bzw. Sortierung in der XML-Ausgabe nach ISO 19139 (basierend auf den Metadatenstrukturen gem. ISO 19115 und 19119) ermöglicht.

Die Detailänderungen im NRW-Metadatenprofil sind in einem im Download enthaltenen Begleitdokument erläutert. Es handelt sich um Klarstellungen, die die momentane Realisierung im GEOkatalog NRW exakter wiedergeben und keine Anpassung der Erfassung bzw. Validierung im GEOkatalog NRW nach sich ziehen.

„Vom Geoportal zu Open.NRW“

Neues Dokument: „Vom Geoportal zu Open.NRW“ – Ein Leitfaden zur Open Data-Stellung von Georessourcen in NRW

Die GDI-NW hat die Abläufe bei der Generierung von Metadaten für Open.NRW aus den Metadaten des GEOkatalog NRW heraus beschrieben und in einem eigenständigen Dokument abgebildet, das hier heruntergeladen werden kann.

Metadatenschulung GDI-NW 2017

Für Bedienstete der Landes- und Kommunalverwaltung, die mit der praktischen Erfassung und Pflege von Metadaten im GEOkatalog NRW betraut sind, bieten IT.NRW und die Geschäftsstelle IMA GDI.NRW in Zusammenarbeit eine Schulung an.
In einer Kombination aus Vermittlung von Grundlagenwissen und praktischen Übungseinheiten wird insbesondere der Umgang mit dem Metadateneditor im GEOkatalog NRW geschult.

Personelle Veränderungen in der Geschäftsstelle IMA GDI.NRW

Herr Ulrich Düren hat zum 28. Februar die Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW bei der Bezirksregierung Köln verlassen und hat eine neue Aufgabe als Hauptdezernent des Fachbereichs Topographisches Informationssystem übertragen bekommen. Die GDI-NW dankt Herrn Düren für seine zurückliegende langjährige Arbeit in der er als Leiter der Geschäftsstelle die GDI in Nordrhein-Westfalen und auch in DE/EU aktiv nach vorne getrieben hat.

Herr Burkhard Schlegel wird ab sofort die Leitung der Geschäftsstelle des IMA GDI.NRW übernehmen. Er war in der Bezirksregierung Köln bislang verantwortlich u.a. für die Standardisierung und Harmonisierung der Geobasisdaten des Liegenschaftskatasters (ALKIS) und in diversen bundesweiten Gremien aktiv. Wir wünschen Herrn Schlegel im Namen der GDI-NW einen guten Start.

Geofachdaten des Landes NRW kostenfrei als Open Data verfügbar!

Wie ist der Untergrund unter meinem Wohnort aufgebaut, ist er für eine geothermische Nutzung geeignet? Ist das Gestein grundwasserführend? Ist der Boden in besonderer Weise schützenswert oder erosionsgefährdet? Daten und Informationen über den Untergrund sind eine unverzichtbare Grundlage für die Daseinsvorsorge und haben ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Ob Straßen, Gebäude, Solarzellen oder sogar Zahncreme – Rohstoffe sind in nahezu allen Lebensbereichen anzutreffen. Wenn Sie mehr über das Gestein und den Boden unter Ihren Füßen erfahren wollen, ist das mit den kostenfrei verfügbaren Geofachdaten auf dem Open.NRW-Portal möglich.

NRW-Geobasisdaten ab sofort kostenlos online abrufbar

Daten über das Portal www.open.nrw verfügbar

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

Hochauflösende Luftbilder, Karten von Straßen und Grundstücken, die Darstellung ganzer Landschaften. Das Land NRW bietetab sofort jedem Interessierten die Möglichkeit diese Geobasisdaten kostenlos und einfach über das Portal www.open.nrw herunterzuladen und frei zu nutzen.

Die Landesregierung bietet damit Bürgerinnen und Bürgern, Nutzern aus Wirtschaft, Verwaltung, Recht und Wissenschaft ganz neue Chancen zur Entwicklung und Forschung. „Die kreative Verwendung der amtlichen Daten liegt nun bei den Nutzern. Das kostenlose Bereitstellen ist ein wichtiger Schritt für eine offene und digitale Verwaltung", erklärte Kommunalminister Ralf Jäger.

Das Angebot wurde in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen im Land erarbeitet und umfasst sowohl die von den 53 Kreisen und kreisfreien Städte als Katasterbehörden geführten Liegenschaftskarten (Flurstücke, Gebäude, u.v.m.) als auch die vom Land hergestellten topographische Karten, Luftbilder und Geländemodelle.

Weitere Informationen zu den einzelnen Geobasisdaten und wie sie zur Verfügung gestellt werden, finden sich unter www.geobasis.nrw.de.

Wartungsarbeiten am GEOkatalog

Am Donnerstag, dem 12. Januar 2017, wird die Software des GEOkatalog aktualisiert.In der Zeit ab 08:30 Uhr wird für die Dauer des Vormittags keine Metadatenpflege im GEOkatalog möglich sein!
Dies betrifft nur registrierte Nutzer mit Editierrechten; die Recherche im GEOportal / GEOviewer ist nicht betroffen!

Geobasisdaten frei verfügbar

Ab dem 01.01.2017 stellt das Land NRW die digitalen Geobasisdaten des amtlichen Vermessungswesens kostenfrei nach Open Data-Prinzipien zur Verfügung. Jegliche Weiterverwendung ist dann unter Beachtung der Lizenzbedingungen zulässig.

Die von Geobasis NRW erzeugten Daten können über das Portal Open.NRW oder hier im GEOportal.NRW über die Suche in den Metadaten (GEOkatalog) bezogen werden.

Weitere Informationen zu den von Geobasis NRW angebotenen Produkten erhalten Sie auf den Internetseiten der Bezirksregierung Köln.

Neuer Leitfaden zur Metadatenerfassung für die GDI-NW

Das Dokument „Leitfaden zur Metadatenerfassung für die GDI-NW“ in der Version 1.5 ist veröffentlicht und kann hier heruntergeladen werden.

7. Informationsveranstaltung - GDI-Forum Nordrhein-Westfalen 2016

Das Ministerium für Inneres und Kommunales und die kommunalen Spitzenverbände des Landes NRW laden gemeinsam am 30. November 2016 zur 7. Informationsveranstaltung GDI-Forum Nordrhein-Westfalen nach Düsseldorf ein. Neben dem Thema INSPIRE werden kommunale und landesspezifische GDI-Themen behandelt.

NRW-Geobasisdaten sind ab 2017 kostenfrei online abrufbar

Open.NRW-Kongress am 26. Oktober - Minister Jäger: Open Government bedeutet mehr Transparenz

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

Ab dem 1. Januar 2017 stehen die digitalen NRW-Geobasisdaten auf dem Landesportal Open.NRW kostenfrei zur Verfügung. Dazu zählen beispielsweise Karten oder Luftbilder von Flüssen, Straßen, Grundstücken und Gebäuden. Die Daten werden von den Katasterbehörden und der für die Landesvermessung zuständigen Bezirksregierung Köln erhoben. „Land und Kommunen verzichten auf die Gebühren für amtliche Geobasisdaten. Damit stärken wir vor allem die Gründer-Szene“, sagte Innenminister Ralf Jäger. „Denn diese Daten sind für Unternehmer ein wertvolles Gut.“

Mit diesem Service setzt die Landesregierung ihre digitale Strategie für mehr Transparenz, mehr Bürgerbeteiligung und eine besser vernetzte Zusammenarbeit weiter konsequent um. „Genau darum wird es auch beim ersten Open.NRW-Kongress am 26. Oktober 2016 in Duisburg gehen“, erklärte Jäger. „Wir werden da viele tolle Ideen und Projekte sehen“, erwartet der Minister, der den Kongress eröffnen wird.

Auch Wissenschaftsministerin Svenja Schulze wird dort davon berichten, wie die Open.NRW-Strategie in ihrem Haus umgesetzt wird. Land und Kommunen unterzeichnen bei dem Kongress außerdem eine Vereinbarung, um ihre digitale Zusammenarbeit weiter voranzutreiben und zu vertiefen.

Einzelheiten zu den Geobasisdaten finden Sie unter www.geobasis.nrw.de.

Detaillierte Informationen zum Open.NRW Kongress finden Sie unter www.leben-in.nrw.

Best Practice Award: BORISplus.NRW App belegt den ersten Platz

Die BORISplus.NRW App wird von der Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e. V. (DVW) mit dem Best Practice Award 2016 ausgezeichnet.

Mit der Webanwendung BORISplus.NRW und der ergänzenden – in Deutschland bisher einmaligen – BORISplus.NRW App können jederzeit und nach Lokalisierung des Standortes in NRW die wichtigsten Informationen zum Grundstücksmarkt mobil abgerufen werden.

Die Preisverleihung erfolgt zur Eröffnung der INTERGEO in Hamburg. Am Dienstag, den 11. Oktober 2016, wird das Projekt BORISplus.NRW ab 16:15 Uhr auf dem Kongress (Forum) der INTERGEO vorgestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier