Namensräume für INSPIRE-Objektbildung

Die  Infrastruktur der  GDI-DE beinhaltet  eine  Reihe  von  Elementen,  die  klar  beschrieben  und eindeutig  referenzierbar  sein  müssen.
Ein  Namensraum  wird  u.a.  benötigt,  um  Identifikatoren  (von  Metadatensätzen,  Geo-Objekten etc.) Eindeutigkeit zu verleihen, d.h. erst in Kombination mit dem Namensraum wird die geforderte  Eindeutigkeit  gewährleistet,  eine  entsprechende  Ordnung  und  Verwaltung  der  Namensräume vorausgesetzt.

Konzept für Namensräume bei INSPIRE-Objektbildung (Version 1.0)

8. GDI-Forum NRW 2017

Am 04. Dezember 2017 luden das Ministerium des Innern und die Kommunalen Spitzenverbände gemeinsam zum 8. GDI-Forum NRW nach Düsseldorf ein.

Staatssekretär Jürgen Mathies begrüßte über 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Kommunen, Land, Wissenschaft und aus der Wirtschaft. In seinen einleitenden Worten hob Mathies die Bedeutung der Geodaten insbesondere auch für die Bereiche Polizei und Gefahrenabwehr hervor. Er verwies darüber hinaus auf die Mehrwerte grenzübergreifender standardisierter Daten, die im Kontext der europäischen INSPIRE-Richtlinie aber auch im Interesse des Open Government aus Nordrhein-Westfalen bereitgestellt werden können.

Aus Anlass des 10 Jährigen Bestehens der EU-Richtlinie INSPIRE ging es im Vormittagsprogramm vor allem um den aktuellen Stand und die weiteren Maßnahmen zum Aufbau der europäischen Geodateninfrastruktur auf den verschiedenen Verwaltungsebenen von Bund, Ländern und Kommunen.

Am Nachmittag stand dann die Geodateninfrastruktur Nordrhein-Westfalen im Vordergrund. Neben der Darstellung des amtlichen Raumbezugs als Basis für sämtliche Geodaten im Land wurde über neue Bereitstellungsmöglichkeiten über das WWW berichtet. Abschließend wurde mit dem Thema BIM - Building Information Modelling – ein Verfahren vorgestellt, das in Deutschland bisher fast ausschließlich im Bereich Bauwerksplanung und –errichtung zum Einsatz kommt, sich aber sinnvoll mit den Geodaten verbinden ließe.

Die Vorträge zum Herunterladen finden Sie hier.

8. Informationsveranstaltung - GDI-Forum NRW 2017

Das Ministerium des Innern und die Kommunalen Spitzenverbände des Landes NRW laden gemeinsam am 04. Dezember 2017 zur 8. Informationsveranstaltung GDI-Forum Nordrhein-Westfalen nach Düsseldorf ein. Neben dem Thema 10 Jahre INSPIRE werden kommunale und landesspezifische GDI-Themen behandelt.
Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Leitungs- und Fachkräfte der Städte, Gemeinden und Kreise sowie der Landesverwaltung NRW, die mit den Themenbereichen Geodatenmanagement, Geodateninfrastrukturen, INSPIRE- oder der allgemeinen Prozessumsetzung betraut sind, sowie an die Mitglieder des GeoIT Round Table NRW.

Die Informationsveranstaltung findet ab 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Ministeriums des Innern des Landes NRW statt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Das Programm finden Sie hier.

Die Anmeldefrist ist abgelaufen bitte setzten Sie sich mit der Geschäftsstelle GDI-NW in Verbindung 0221/ 147-4439.

Webgis.nrw gewinnt den #NRWHack 2017

#NRWHack-Gewinner wollen mit offenen Daten die digitale Bildung in Schulen stärken…

Nordrhein-Westfalen und seine Geschichte mit Hilfe offener Daten besser an Schülerinnen und Schüler vermitteln – mit dieser Idee überzeugten sieben Teilnehmer des dritten #NRWHack das Publikum. Mit dem Preisgeld von 5000 € wollen die Gewinner das webgis.nrw nun weiterentwickeln.

Weitere Informationen finden Sie hier

3. NRW Hackathon - "Geo FOR IT"

Aller guten Dinge sind drei! Am 3. und 4. November 2017 lädt Open.NRW zum dritten NRW Hackathon nach Düsseldorf ein.

„GeO FOR IT!“ Das Motto ist Programm.

Zwei Tage lang dreht sich alles um die Geo- und Mobilitätsdaten des Landes. Seit Anfang 2017 sind die Geobasisdaten in NRW kostenfrei und als Open Data verfügbar: Was also lässt sich Kreatives damit machen? Was passiert eigentlich, wenn Geodaten auf Mobilitätsdaten treffen? Welche Geschäftsideen lassen sich daraus entwickeln?

Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, und Hartmut Beuß, Beauftragter der NRW Landesregierung für Informationstechnik, begrüßen Sie am Freitag zu spannenden Workshops und Vorträgen. Im Mittelpunkt stehen neue Datenquellen und Möglichkeiten ihrer Nutzung. Am Abend gibt es dann eine Gelegenheit zum Austausch für GründerInnen und solchen, die es werden wollen. Der Samstag steht ganz im Zeichen der Datenprojekte und der Freude am gemeinsamen Coden.

03./04. November 2017
Fr: 14:00 – 21:00 Uhr
Sa: 09:00 – 22:30 Uhr

Haus der Universität
Schadowplatz 14
40212 Düsseldorf

Anmeldung bis zum 25. Oktober unter www.open.nrw/hackathon. Die Teilnahme ist kostenlos.

Für alle: Herzlich willkommen! Der NRW Hackathon richtet sich an DesignerInnen, ProgrammiererInnen, Web-EntwicklerInnen, Studierende und Lehrende – und alle interessierten Bürger und Bürgerinnen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen arbeiten in Teams zusammen, die zu Beginn des Hackathons am Samstag gebildet werden. Die besten Projektideen werden im Publikumsvoting ermittelt und ausgezeichnet.

Gleich anmelden! Alle Informationen zum NRW Hackathon, und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.open.nrw/hackathon.

Weitersagen! Unterstützen Sie uns und geben Sie die Einladung zum 3. NRW Hackathon weiter: persönlich, per E-Mail oder in sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #NRWHack. Wir sagen Danke und freuen uns auf einen spannenden Hackathon mit Ihnen!